Was ist Dir wichtig, Du Damische?

Rhetorik ist ein garstig Ding. 

Da willst Du etwas sagen. Sogar etwas Wichtiges. Und dann funkt Dir einer vollkommen unerwartet drein. Und noch dazu zieht er mit der Aktion die Lacher gleich auf seine Seite. 

Schauen Sie, was da passiert ist, mitten in Wien, vor einigen Tagen:

Ist das ein Problem für den Redner?

Nicht wirklich: Hier ist es am besten, mitzulachen. Es ist ja auch wirklich witzig. Wer stark ist, kann leicht auch über sich oder eine komische Situation, die ihn betrifft, lachen. 

Und in Wien ist es schon gar nicht schwer, weil das typisch Wien ist. Liebenswert typisch. Ein Grantelnder grantelt. 

Damisch ist zwar schon irgendwie despektierlich einer Dame gegenüber, die noch dazu die Vizebürgermeisterin von Wien ist.

Damisch ist kein Kompliment mehr, aber auch noch keine Beleidigung. Ich weiß nicht einmal, wie ich das einem Nichtwiener übersetzen würde. Es geht in Richtung blöd, ein wenig verrückt, dumm – aber Sie wissen, wie das mit Dialektausdrücken ist: Wirklich treffen tut das kein hochdeutsches Wort.

Zusätzliche Pointe:

Frau Hebein von der Partei der Grünen ist gerade dabei, im Wiener Wahlkampf in unangekündigten Nacht- und Nebelaktionen ganze Fahrbahnen und Parkplatzstreifen zu Radwegen umzufunktionieren. Das spaltet die Wiener natürlich. 

Daß dann die PR-Aktion Hebeins mit der Verkündung eines neuen Radweges in der Wiener Praterstraße offensichtlich exakt dort stattfindet, wo Fahrradfahrer am Fahrradfahren behindert werden, führt geradezu zwangsweise zu dieser wichtigen Frage des Fahrradfahrers:

Was ist Dir wichtig, Du Damische?


Video-Quelle: TikTok © Devil_Women85